Kapitel 5. Verwenden von Beagle

Inhaltsverzeichnis

5.1. Indizieren von Daten
5.2. Suchen von Daten

Beagle ist ein Suchwerkzeug, das Ihren persönlichen Informationsspeicher indiziert und Ihnen bei der Suche nach gewünschten Elementen hilft. Mit Beagle können Sie Dokumente, E-Mails, Webprotokolle, IM-/ITC-Konversationen, Quellcodes, Bilder, Musikdateien, Anwendungen und vieles mehr suchen.

Beagle unterstützt die folgenden Datenquellen:

Es werden auch die folgenden Dateiformate unterstützt:

Beagle indiziert automatisch den gesamten Inhalt des Home-Verzeichnisses. Sie können jedoch bestimmte Dateien oder Verzeichnisse ausschließen. Beagle bietet Ihnen auch eine ganze Palette von Werkzeugen, mit denen Sie Ihre Daten durchsuchen können.


5.1. Indizieren von Daten

Der Beagle-Daemon (beagled) führt automatisch alle Indizierungen durch. Standardmäßig werden alle Inhalte in Ihrem Home-Verzeichnis indiziert. Beagle erkennt Änderungen am Home-Verzeichnis und indiziert die Daten entsprechend.

  • Dateien werden umgehend bei ihrer Erstellung indiziert und neu indiziert, wenn sie geändert werden. Wenn Sie sie löschen, werden sie aus dem Index entfernt.

  • E-Mails werden bei ihrem Eingang indiziert.

  • IM-Konversationen werden indiziert, während Sie chatten (jeweils eine Zeile).

Zum Indizieren der Daten ist ein gewisses Maß an Computerleistung erforderlich; der Beagle-Daemon versucht jedoch, die Belastung so gering wie möglich zu halten. Er umfasst einen Planer, der Aufgaben Prioritäten verleiht und die CPU-Auslastung steuert, abhängig davon, ob Sie aktiv Ihre Workstation verwenden.

5.1.1. Verhindern, dass Dateien und Verzeichnisse indiziert werden

Wenn Sie verhindern möchten, dass ein Verzeichnis (und alle Unterverzeichnisse) indiziert wird, erzeugen Sie eine leere Datei mit dem Namen .noindex und speichern Sie sie im Verzeichnis. Sie können eine Liste von Dateien und Verzeichnissen zur Datei .noindex hinzufügen, damit diese Dateien und Verzeichnisse nicht indiziert werden. Platzhalter sind in der Datei .noindex erlaubt.

Sie können auch eine Datei .neverindex in Ihrem Home-Verzeichnis mit einer Liste von Dateien speichern, die nie indiziert werden sollen. Platzhalter sind in dieser Datei ebenfalls erlaubt. Verwenden Sie dieselben Platzhalter, die Sie auch für glob (z. B. f*le??.txt) verwenden. Sie können auch leistungsstärkere reguläre Ausdrücke verwenden, indem Sie Schrägstriche sowohl vor als auch nach dem Muster hinzufügen (z. B. „/file.*.txt/“). Weitere Informationen hierzu finden Sie unter http://docs.python.org/lib/module-glob.html.

5.1.2. Manuelles Indizieren

Beagle verfügt über ein intelligentes System für die Entscheidung, wann Dateien indiziert werden sollen; nach Möglichkeit werden andere Anwendungen, die ausgeführt werden, nicht gestört. Es plant die Indizierung nach der Auslastung und dem Leerlauf des Systems, damit Ihre Arbeit am Desktop nicht negativ beeinträchtigt wird. Wenn Sie das Home-Verzeichnis sofort indizieren möchten, geben Sie folgende Befehle in ein Terminalfenster ein:

export BEAGLE_EXERCISE_THE_DOG=1
beagled --replace --bg

5.1.3. Prüfen des Indexstatus

Beagle umfasst die folgenden Befehle, damit Sie den aktuellen Indexstatus anzeigen können:

beagle-index-info

Zeigt an, wie viele Dokumente indiziert wurden und welche Dokumenttypen indiziert wurden.

beagle-status

Zeigt die aktuelle Arbeit an, die der Beagle-Daemon ausführt (auf einer kontinuierlichen Basis).